Persönlich für Sie da: 
04931 170 170 - 0

Wattwanderung in Norddeich

Wattwanderung in der Nordsee

An der Nordsee wollen die meisten Besucher vor allem eines: das Watteneer erkunden und eine Wattwanderung unternehmen. Was macht die Faszination Wattenmeer aus? Was gibt es bei einer Wanderung durch diesen einzigartigen Lebensraum zu beachten?

Geführte Wanderungen durch das Watt

Wenn die Ebbe das Watt freigibt, formt das Wasser den Sand zu Rillen. Nun können Besucher am Strand wandern, wo sich eben noch Wellen zu sehen waren. Während der Wattwanderung lassen sich Muscheln sammeln, Schnecken und kleine Krebse in ihrem Revier beobachten.

Gut ausgestattet sollten Touristen ausschließlich geführte Touren unternehmen, keinesfalls sind Wattwanderungen ohne Führung empfehlenswert, da das Meer unberechenbar ist und die Wanderer schnell in Lebensgefahr geraten können. Schon nach etwa 300 Metern vom Strand befinden sich zahlreiche Untiefen bzw.

Baggerlöcher, die Laien kaum erkennen können und bei einsetzender Flut auch für erfahrene Schwimmer gefährlich werden können. Experten raten daher, eine Wattwanderung mit einem staatlich geprüften Führer zu unternehmen. In Norddeich gibt es einige Treffpunkte und anerkannte Wattführer, die kompetent über das Naturphänomen Wattenmeer berichten und sicher führen. Sie bilden sich ständig weiter und gestalten die Wanderungen im Einklang mit dem Schutzgebiet, damit Tiere wie Seehunde nicht gestört werden.

Die Wattführer in Norddeich nehmen vor Ort oder auch online Anmeldungen für Einzelpersonen und Gruppen bis maximal 50 Personen entgegen. Je nach Wasserstand, Interesse und sportlicher Fitness dauern die Wanderungen 30 bis 60 Minuten, oder auch zwei bis zweieinhalb Stunden.

Kinder unter acht Jahren dürfen bei Wanderungen, die länger als 90 Minuten dauern, nicht teilnehmen. Von Norddeich aus sind unter anderem Wattwanderungen entlang dem Strand möglich oder auch bis nach Baltrum oder Norderney.

Wichtige Tipps für die Wanderung

Damit die Wattwanderung ein einzigartiges, unvergessliches Erlebnis wird und die Besucher wohlbehalten wieder nach Norddeich zurückkehren, gibt es einige hilfreiche Tipps, die sie beachten sollten. Zum einen sollten die Besucher realistisch ihre Fitness einschätzen.

Wichtig ist auch die richtige Kleidung und Ausrüstung. Ein kleiner Rucksack ist für eine Wanderung immer am bequemsten. Hier finden Verpflegung und Ersatzkleidung Platz. Auch einen Sonnenschutz sollten Besucher mitnehmen, denn die Sonnenstrahlung ist nicht zu unterschätzen.

Sonnenhut und Sonnenbrille, aber auch Sonnenschutzcreme gehören daher immer zur Ausrüstung. Ersatzkleidung und Ersatzschuhe sind wichtig, da man schnell ausrutscht und dann nass wird und Schlick abbekommt. Auch im Sommer sollten Windjacke, Regenjacke und ein wärmerer Pullover oder ein langärmliges Shirt im Gepäck sein, da das Wetter schnell umschlagen kann.

Ideal sind schnell trocknende Shorts, Jeans lassen sich kaum hochkrempeln und trocknen sehr lange. Um die Füße vor Schnittverletzungen durch Muscheln zu schützen sind Surfschuhe oder solide Turnschuhe ideal. Völlig ungeeignet sind Badeschuhe, Sandalen, Stiefel, Gummistiefel oder Wanderschuhe.

Einmaliges Erlebnis

Für nasse und verschmutzte Schuhe und Kleidung sollten ausreichend Plastiktüten mitgenommen werden. Fotoapparat, Handy und Fernglas sind natürlich kein Problem, sollten jedoch gut geschützt in Plastiktüten verstaut werden.

Getränke und Verpflegung dürfen Besucher auch nicht vergessen. Wer daran denkt, kann sich auf ein einmaliges Erlebnis freuen, über lange zu erzählen sein wird.