Persönlich für Sie da: 
04931 170 170 - 0

Norddeich Radio

Das Norddeich Radio – Jahrzehntelange Verbindung über die Meere

Norddeich RadioEs gibt keinen Bewohner der Küstenregion Ostfrieslands, der Norddeich Radio nicht kennt, die deutsche Küstenfunkstelle, die nach Ihrer Errichtung zu Beginn des 20. Jahrhunderts fast 100 Jahre lang den Telegrammverkehr auf dem Meer durchführte und so ihren Platz in der deutschen Geschichte einnahm.

Die Errichtung einer eigenen Küstenfunkstelle in Deutschland

Die Legende, Norddeich Radio sei auf Geheiß des Kaisers Wilhelm II. eingerichtet worden, um seiner Frau ein Telegramm zu senden, ist zwar eine hübsche Anekdote, gilt jedoch heute als eher unwahrscheinlich. Vielmehr ist davon auszugehen, dass Norddeich für die Errichtung einer neuen Funkstelle aufgrund seiner geografisch günstigen Lage ausgewählt wurde, um den westlichen Bereich der deutschen Bucht bis hin zum Ärmel Kanal für die Kriegsflotten abzudecken. So wurde die Station am 1. Mai 1907 unter der Bezeichnung Küstenfunkstelle Norddeich (knd) in Betrieb genommen.

Militärische Bedeutung in den Weltkriegen bis zum Ende der Sendefunk-Ära

In beiden Weltkriegen wurde Norddeich Radio unter das Kommando der Marine gestellt. Die Funkstelle regelte den Funkverkehr zwischen den Kriegsschiffen, Luftschiffen und U-Booten und versorgte sie mit wichtigen Informationen. Im Verlauf des Zweiten Weltkrieges wurden der Sendefunkstelle Norddeich eine Betriebszentrale sowie eine Empfangsfunkstelle in Utlandshörn angegliedert. Dank der Abhörmöglichkeiten blieb die Hauptfunkstelle Norddeich von der Zerstörung durch die Alliierten verschont, so dass nach Kriegsende alle Dienste wieder aufgenommen werden konnten. Die Entwicklung des Satellitenfunks besiegelte schließlich das Ende der Ära. Ende 1998 wurde Norddeich Radio endgültig geschlossen.

Das Museum Norddeich Radio in Norden

2015 eröffnete im Herzen Nordens in einem historischen Gebäude das Museum Norddeich Radio. Bei den Mitgliedern des Museumsvereins, der die Eröffnung möglich machte, handelt es sich zu 90 Prozent um ehemalige Angestellte von Norddeich Radio. An drei Tagen in der Woche wird hier die Geschichte dieser Sendefunkstelle wieder lebendig. Öffnungszeiten und weitere Informationen finden Sie unter www.norddeich-radio.de