Persönlich für Sie da: 
04931 170 170 - 0

Irrgarten in Norddeich

Rätselspaß für die ganze Familie – der Irrgarten in Norddeich

Norddeich bietet durch seine perfekte Küstenlage und dem gemäßigten Klima – eine wohltuende Kombination aus Reiz-, Watt- und Küstenklima – eine optimale Kulisse zur Erholung und Genesung. Aus diesem Grund führt der Stadtteil Nordens das Prädikat Nordseeheilbad.

Doch mit einem ruhigen Kurort hat Norddeich dennoch nichts gemein. Neben den Vorteilen, die die Küstenlage mit seinem Klima, den weiten Sandstränden und einzigartigen Dünenlandschaften bietet, ist Norddeich ein sehr lebendiger Ort, der für alle Altersgruppen und insbesondere auch für Familien ein abwechslungsreiches Erlebnispaket geschnürt hat. So finden sich Feriengäste jeder Altersgruppe gerne im Erlebnispark Norddeichs ein – ganz besonders, nachdem Norddeichs „Irrgarten“ eröffnet hat.

Der Erlebnispark Norddeichs – Spiel und Spaß für alle Altersgruppen

Der Erlebnispark Norddeich bietet allen Altersgruppen ein gepflegtes Freizeitprogramm. Ganz gleich, ob es sich um Familien mit Kindern handelt, Alleinreisende, Paare oder auch Senioren – hier gibt es für alle Spannendes zu entdecken und zu erleben.

Neben dem großen Spielhaus mit Kreativ-Werkstatt für Kinder bietet der Erlebnispark mit seinem großen Abenteuergolfplatz rund 50.000 Gästen im Jahr die Möglichkeit, sich auf insgesamt 18 verschiedenen Spielbahnen zu versuchen. In dieser Art ist der Golfpark einzigartig in Europa. Auch das Märchenschiff mit seinem Märchenerzähler, ebenfalls Teil des Norddeicher Erlebnisparks, gilt für viele Feriengäste als echtes Urlaubshighlight und sollte unbedingt besucht werden.

Im Jahr 2010 wurde schließlich der Rätsel-Irrgarten eröffnet, der wiederum ein ganz besonderes Erlebnis Ihres Norddeich-Urlaubs verspricht.

Der Rätsel-Irrgarten – ein irrer Ort

Der „Irre Garten“ im Herzen des Erlebnisparks besteht – wie es sich für einen richtigen Irrgarten gehört – aus unzähligen verästelten Wegen, die durch dichte Heckenbarrieren durchführen. Den Weg zum Ziel, nämlich der Aussichtsbrücke im Zentrum, zu finden, ist gar nicht so einfach, wie es zunächst den Anschein haben mag. So haben auch „große“ Kinder und Senioren sichtbare Freude daran, den Weg durch den Wirrwarr an Wegen zu finden.

Zusätzlichen Ratespaß bieten die insgesamt 20 integrierten Rätselstationen mit zu beantwortenden Fragen. Diese sind ebenfalls nicht immer sofort zu entdecken. Es heißt also wachsam sein und die Augen offenhalten. Wem es gelingt, alle Rätselstationen ausfindig zu machen und die Fragen richtig zu beantworten, nimmt mit seiner Teilnahmekarte an der monatlichen Auslosung zum Rätsel-Gewinner teil.

Wiederholungstäter sind dabei nicht im Vorteil: Das Thema der Fragen ändert sich in regelmäßigen Abständen, so dass es immer wieder ein erneutes Vergnügen ist, den „Irren Garten“ mit seinen Rätselfragen zu durchwandern. Dieses Vergnügen ist im Übrigen auch bei schlechtem Wetter ungetrübt. Die Wege zwischen den hecken sind allesamt gepflastert. Mit einer guten Regenjacke kommen Sie also zumindest trockenen Fußes durch den Irrgarten. Auch Rollstuhlfahrer und Familien mit Kinderwagen ist es so möglich, problemlos den Irrgarten zu durchlaufen.

Das Ziel: Die Aussichtsbrücke

Wer den Parcours gemeistert hat, steht schließlich am Ziel des Irrgartens: der Aussichtsbrücke. Diese gewährt einen hervorragenden Ausblick über den Irrgarten und lässt Sie als Belohnung für Ihre Bemühungen an den Irrwegen der anderen Gäste, die es noch nicht so weit gebracht haben, teilhaben.

Vorsicht: So mancher Spaßvogel macht sich ein heimliches Vergnügen daraus, andere Gäste mit falschen Hinweisen in die Irre zu führen. Doch Ängstlichen sei versichert, dass laut Angaben der Parkbetreiber bislang noch jeder wieder aus dem Irrgarten herausgefunden hat – die einen früher, die anderen später.