Boßeln in Norddeich

Boßeln – friesische Besonderheit und Traditionssport

BosselnWenn Sie Norddeich besuchen, werden Sie neben der wohltuenden Nordseeluft auch Land und Leute mit ihren Besonderheiten und Traditionen kennen- und ganz sicher auch lieben lernen. Während Ihres Ferienaufenthalts ist es beinahe unvermeidbar, mit Ostfrieslands beliebtesten Freizeitsport in Verbindung zu kommen: dem Boßeln.

Was ist Boßeln?

Grob beschreiben lässt sich Boßeln folgendermaßen: Menschen jeder Altersklasse und Geschlechts stehen auf den Straßen und rollen Kugeln. Dies kennt man vom Bowling oder auch vom französischen Boule. Dennoch unterscheidet sich Boßeln von diesen Sportarten. Eine seiner Besonderheiten ist ganz sicher die große Beliebtheit.

Ganze Menschenmassen sind auf den Straßen anzutreffen, denn Boßeln ist öffentlich und fest in der friesischen Gesellschaft verankert. So lautet eine bekannte Redewendung, dass friesische Kinder zunächst das Laufen erlernen und dann das Boßeln. Ganz unwahr ist diese Behauptung nicht. Boßeln kann hier oben an der Nordseeküste jeder und tut es auch. Als Feriengast in Norddeich sollten Sie also die Gelegenheit nutzen, diesen Sport kennenzulernen.

Die Geschichte des Boßelns

Boßeln hat sich aus dem Klootschieten entwickelt, welches eine deutlich längere Geschichte hat. Ursprünglich wurden getrocknete Kleiklumpen als Wurfgeschosse zur Verteidigung hergestellt und geworfen. Außerhalb kriegerischer Zeiten begannen die Friesen schnell damit, diese Kleikugeln zum Zeitvertreib und als Methode des Kräftemessens zu werfen. Je weiter die Kugel über die Felder geworfen wurde, umso besser.

Allerdings hat das Klootschieten in dieser ursprünglichen Form wenig Potenzial, um zum Volkssport zu werden, da die Wurftechnik äußerst ausgefeilt sein muss, um das gewünschte Ergebnis zu liefern. Im Laufe der Geschichte wurden jedoch solide Straßen gebaut, und die friesische Bevölkerung verlagerte den Sport auf den festen Untergrund. Nun mussten die Kugeln nicht mehr zwangsläufig geworfen werden, sondern konnten auf dem einigermaßen ebenen Untergrund gerollt werden. Das Boßeln war geboren.

Boßeln in Norddeich

Auch in Norddeich ist das Boßeln ein beliebter Freizeitsport und aus dem Alltagsleben nicht wegzudenken. Jeder boßelt, ganz gleich ob es sich hierbei um lockere Zusammenschlüsse, Familienaktionen oder gar aktiven Vereinssport handelt. Dabei ist Boßeln grundsätzlich ein Mannschaftssport, welcher es zum Ziel hat, eine vorher definierte Strecke mit möglichst wenigen Würfen zu bewältigen.

Die Teams stellen sich aus zwei Gruppen von 4 bis 10 Spielern zusammen. Jeweils ein Spieler aus jeder Mannschaft wirft die Kugel soweit es ihm möglich ist. Die Wurftechnik ähnelt der des Bowlens. Der nächste Spieler der eigenen Mannschaft wirft seine Kugel von dem Punkt aus, an dem die Kugel des vorherigen Werfers zum Liegen gekommen ist. Die Mannschaften werfen abwechselnd, wobei immer die Mannschaft als erstes dran ist, die derzeit zurückliegt.

Es ist als Feriengast eine spannende Unterhaltung, einem solchen Spiel zuzusehen, die Spieler anzufeuern oder sich einfach an der friesischen Eigenart zu erfreuen. Nicht selten ist das Boßeln mit gesellschaftlichen Zusammenkünften und fröhlichen Straßenfesten verbunden. Wundern Sie sich also nicht, sollte der eigentliche Leistungssport auf der Straße mehr zu einem lustigen Zeitvertreib werden.

Sicher bietet sich interessierten Feriengästen auch die ein oder andere Gelegenheit, sich selbst im Boßeln zu versuchen. Einige Vereine lassen Nicht-Friesen auch gerne ein Boßel-Diplom erwerben, neben dem Ostfriesendiplom der perfekte Abschluss Ihres Nordseeaufenthalts.