Badeurlaub an der Nordsee

Immer mehr Deutsche haben keine Lust viel Badeurlaub in NorddeichGeld zu bezahlen, um in den Urlaub fliegen zu können und die Nordsee ist eine optimale Alternative für einen Badeurlaub, die günstig zu erreichen ist. Natürlich gibt es an der Nordsee keine Versicherung, dass das Wetter immer so gut wie im Süden ist, doch auch an der Nordsee wird man gerade im Sommer zahlreiche Sonnentage haben und die Strände sind meist sogar sauberer als in den Urlaubsgebieten des Südens. Selbst Surfen ist an vielen Stellen in der Nordsee möglich und stellt somit eine tolle Alternative zum Schwimmen dar. Es gibt viele Ziele für einen Badeurlaub – doch Norddeich bietet viel mehr als das.

Darüber kann man am Strand nicht nur entspannen, sondern die Sandstrände sind auch dafür geeignet, dass man einfach Beach Soccer spielen kann oder auch um Drachen steigen zu lassen.

Checkliste – Was braucht man am Strand?

Wer an der Nordsee zum Strand geht, der sollte bestimmte Sachen auf keinen Fall vergessen. Zum einen gehören natürlich Strand- und Handtücher wie bei jedem anderen Urlaub dazu.

Weiterhin kann man mit einer Frisbee oder auch einem Ball meist gut am Strand spielen und sich so die Zeit vertreiben.

Wer plant längere Zeit am Strand zu bleiben und auch abends noch mit Freunden entspannen möchte, der sollte auf jeden Fall auch eine Decke und wärmere Sachen mit zum Strand nehmen, denn abends kann es gegebenenfalls recht kalt werden, vor allem wenn der Wind weht.

Das Wasser

Im Sommer ist die Wassertemperatur in der Nordsee optimal dazu geeignet um Schwimmen zu gehen, denn sie beträgt meist ungefähr 25° Celsius. Natürlich ist zu beachten, dass das Wasser abends recht schnell abkühlt und man zum Schwimmen auf jeden Fall im Sommer an die Nordsee fahren sollte. Denn im Herbst beträgt die Wassertemperatur meist nur noch um die 15° Celsius, was wohl die meisten Leute abschrecken dürfte.

Ebenfalls zu beachten, beim Schwimmen in der Nordsee ist das Verhalten von Ebbe und Flut.

Bei Ebbe ist es natürlich nicht möglich Schwimmen zu gehen und es wird auch davon abgeraten ohne einen Guide ins Wattenmeer zu gehen. Auch bei Flut sollte man sich nicht im Wasser aufhalten, weshalb es empfehlenswert ist, sich über das Verhalten des Meeres im jeweiligen Urlaubsort zu informieren.